Beiträge Von :

Goldkind

Agentur Goldkind Praktikum Social Media Marketing
Wir sind für Euch da! 1024 768 Goldkind

Wir sind für Euch da!

Auch in diesen Zeiten sind wir für Euch da und arbeiten fleißig an allen Projekten! Wir haben uns aus aktuellem Anlass dazu entschieden, erst einmal aus dem Home Office zu arbeiten. Für Euch ändert sich nichts – wir bleiben auf gewohntem Wege erreichbar & liefern weiterhin die beste Qualität! Wir freuen uns schon jetzt, wieder gemeinsam im Büro zu sitzen aber bis dahin ist diese Lösung für alle die Beste!

Social Media Trends 2020
Social Media Trends 2020 1024 683 Goldkind

Social Media Trends 2020

In den sozialen Medien ändert sich viel 2020. Ein großes Thema dieses Jahr werden die kleinen Plattformen. Was sich allerdings nicht ändern wird, ist die Dynamik von Social Media Plattformen mit ihren Communitys und dessen Trends. Was heute ganz oben in den Trends steht, hat nächste Woche womöglich schon keine Relevanz mehr.
Wir zeigen euch welche Trends dieses Jahr ganz oben stehen!

Platz 1. Kleine Plattformen werden wachsen

Plattformen wie Twitter und Tik Tok werden nach und nach mehr Popularität gewinnen und sich in Richtung der social Media Spitze kämpfen. (Zurzeit stehen Facebook, WhatsApp und Instagram auf den oberen Plätzen.)

Platz 2. Kurze Videos

Schon bald werden kurze Videoinhalte social Media überlaufen. Egal ob Kurzfilme, Trailer, Musikvideos oder Tik Tok`s. Die 1-3 min langen Videos werden einen großen Teil des social Media Contents einnehmen.

Platz 3. Kurze Relevanz der Inhalte

Schon im Jahr 2019 stieg das Interesse der kurzen Inhalte. Die besten Beispiele sind Instagram, Snapchat und WhatsApp auf denen man Stories posten kann welche nur für kurze Zeit sichtbar bleiben und danach gelöscht werden.

Platz 4. Mehr Influencer

Schon jetzt gibt es tausende Influencer auf social Media und trotzdem kommen jeden Tag neue dazu. Auch 2020 wird eine neue Welle Influencer auf die social Media Plattformen zu kommen.
Eine große Veränderung wird auch auf die Instagram User zukommen, denn im Jahr 2020 sollen nach und nach die Likes entfernt werden. Das bedeutet man kann ein Inhalt nach wie vor Liken jedoch ist es nicht mehr für die Öffentlichkeit sichtbar. Somit wird Instagram vermutlich die Zukunft nachhaltig beeinflussen und prägen.

blog Selbstbewusstsein likes
Mehr Selbstbewusstsein durch Likes? 1024 723 Goldkind

Mehr Selbstbewusstsein durch Likes?

Es ist allgemein bekannt, dass durch Social Media viele Minderjähre schädliche Diäten angefangen oder Schönheitsoperationen in Erwägung gezogen haben, um dem Schönheitsideal ihrer Generation zu entsprechen.
Heutzutage sind wir aufgeklärt und wissen das die Bilder aus dem Luxusurlaub bearbeitet und gestellt sind, doch wie sehr stärkt es in Wirklichkeit unser Selbstbewusstsein, Likes von fremden Personen zu bekommen?
Wenn wir ein Like bekommen schüttet unser Körper Glückshormone aus, es vermittelt in etwa das gleiche Gefühl wie ein Streicheln über den Hinterkopf oder eine Umarmung.
Wir bekommen das Gefühl, wir seien als Person wertvoller und wir werden beachtet. Daraufhin wird unser Selbstbewusstsein automatisch aufgebaut. Jedoch kann auch genau das Gegenteil passieren und wir haben das Gefühl weniger wert zu sein, wenn wir auf ein gepostetes Bild nur wenig Likes bekommen.
Instagram testet bereits in einigen Ländern eine Version der App, in welcher die Likes abgeschafft sind. Zu großen Teilen ist das Feedback der betroffenen User jedoch eher negativ.
Denn auch wenn man nicht mehr auf die Likes eines einzelnen Fotos achtet, bleibt die Zahl der Follower, welche ein Gefühl der Zustimmung und Ablehnung vermitteln kann.
Mein Fazit von der Frage „mehr Selbstbewusstsein durch Likes?“ ist das es zum Teil durchaus richtig ist ein stärkeres Selbstbewusstsein durch die Likes zu bekommen aber ist es nicht viel schöner einen Menschen zu umarmen und genau das gleiche zu fühlen? Es gibt zu viele Schattenseiten um nur das positive in Likes zu sehen.

blog social media sucht
Social-Media-Sucht 1024 683 Goldkind

Social-Media-Sucht

Was ist eine Social-Media-Sucht und wie erkenne ich, ob ich erkrankt bin? Sind wir eigentlich zu oft auf Social Media? Und was ist ‚zu oft‘? Wir zeigen Ihnen die Anzeichen einer Sozial-Media-Sucht und wie Sie diese überwinden können.

Social-Media-Sucht ist eine Psychische Störung und kann genauso gravierende Auswirkungen wie eine Internet-oder Drogen-Sucht auf den Menschen haben. Erkrankte Personen berichten von aggressiven und deprimierenden Auswirkungen, wenn Sie nicht auf Ihre Social-Media-Kanäle zugreifen können. Betroffene haben ständig das Verlangen erreichbar und im Internet präsent zu sein. Dadurch verbringen Sie so viel Zeit an ihrem Handy, dass unter anderem auch Augenprobleme auftreten können.

Anzeichen:

  1. Smartphone Phantomschmerz: Social-Media-Süchtige erleben regelmäßig einen eingebildeten Vibrationsalarm.
  2. Smartphone mit auf der Toilette: Süchtige nehmen immer Ihr Handy mit auf die Toilette.
  3. Nomophobie: Betroffene geraten in Panik, wenn sie das Smartphone vergessen haben oder es sich nicht in Ihrer Nähe befindet.
  4. Likes für das Ego: Es tritt Enttäuschung, Wut oder Trauer auf, wenn sie keine positiven Reaktionen auf Ihre Nachrichten und Fotos bekommen.
  5. Handy Akku: Bei normalem Gebrauch, sollte der Akku bis zum Abend durchhalten.
  6. Zu wenig Schlaf: Sie gehen regelmäßig zu spät ins Bett, obwohl Sie müde sind, weil Sie noch mal auf Ihren Sozialen Netzwerken nach den rechten schauen wollen?

Falls Sie an einer Social-Media-Sucht leiden, sollten Sie sich grundsätzlich mit einem Spezialisten in Verbindung setzen. Wenn Sie merken, dass Sie einfach nur etwas zu viel Zeit an Ihrem Handy verbringen und dies ändern Möchten, können Sie ganz einfach folgende Punkte abarbeiten.

Gegenmittel:

  1. Testen Sie Ihre Social-Media-Zeit: Die meisten Handys haben eine Einstellung in der Sie überprüfen können, wie viel Zeit Sie auf Ihren sozialen Netzwerken verbringen.
  2. Multitasking: Hören Sie auf möglichst viele Dinge gleichzeitig zu machen.
  3. Wecker und Armbanduhr zulegen: Damit haben Sie einen Grund weniger, auf Ihr Handy zu schauen.
  4. Ausmisten: Reduzieren Sie Ihre sozialen Netzwerke. Behalten Sie nur die Wichtigsten.
  5. Kontakte löschen: Personen, die zu viel posten, rauben Ihnen viel Zeit – entfernen Sie diese.
  6. Handy zuhause lassen: Im Restaurant oder Kino brauchen Sie das Handy nicht also lassen Sie es zuhause.

Grundsätzlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie viel man auf Social Media verbringen möchte aber trotzdem sollten Sie Ihr Handy auch mal für ein paar Tage ausgeschaltet lassen.

Neue Praktikantin bei Goldkind
Neue Praktikantin bei Goldkind 1024 768 Goldkind

Neue Praktikantin bei Goldkind

Hallo ihr Lieben,
mein Name ist Anna Bergmann und ich werde in der Agentur Goldkind im Bereich Social Media, bis Sommer im kommenden Jahr, Unterstützung leisten. Damit ihr auf dem Laufendem mit den neusten Trends bleibt.
An der Seite von Simone Bruns beschäftige ich mich mit neuen Projekten. Mit frischen Wind werde ich neue Blogs für euch schreiben und hochladen. Mit meinen jungen 17 Jahren befasse ich mich viel mit den sozialen Netzwerken und kann euch somit einen guten Einblick in die neusten Trends geben.
Zurzeit bin ich Schülerin an einer Fachoberschule in Hannover, aus diesem Grund bin ich Ausschließlich von Mittwoch bis Freitag in der Agentur Goldkind anzutreffen. Jedoch kann man mich jederzeit über Social Media erreichen, um Fragen oder Weiteres zu stellen.
Ich freue mich sehr darüber jetzt ein Teil des Goldkind Teams zu sein und euch somit die sozialen Netzwerke etwas näher zu bringen, um zu zeigen das dies nicht nur für die junge Generation interessant sein kann, sondern für jedermann.

Neue Praktikantin bei Goldkind

Agentur Goldkind Blog Pantone Adobe
„Glowing, Glowing, Gone“ 1024 680 Goldkind

„Glowing, Glowing, Gone“

Das ist der Titel für die Aktion, welche Adobe und das Pantone Color Institute gemeinsam mit der Organisation The Ocean Agency dieses Jahr ins Leben gerufen haben. Sie ist gleichzeitig Image-Kampagne und beschäftigt sich inhaltlich mit dem Sterben der Korallenriffe.
Die Umweltverschmutzung hat dafür gesorgt, dass sich der Zustand der Weltmeere stetig verschlechtert und folglich auch die Korallenriffe gefährdet sind. Ein Aussterben der Korallen hat große Auswirkungen auf unser gesamtes Ökosystem und dies wurde erkannt.
Bevor einige Korallen-Arten sterben und demzufolge endgültig verblassen, leuchten Sie noch einmal in grellen Tönen auf. Genauer in den Farben Blau, Gelb und Violett, welchen Pantone jetzt eigene Namen gegeben hat.
Schon die Farbe des Jahres 2019 nannte Pantone „Living Coral“ und jetzt kamen „Glowing Purple“, „Glowing Yellow“ und „Glowing Blue“ hinzu. Diese Farben sollen nun vermehrt eingesetzt werden um auf das Problem aufmerksam zu machen. Die durch die Aktion entstehenden Werke sollen dann auf Social Media und verschiedenen Veranstaltungen und Konferenzen präsentiert und vermarktet werden.

Gerade solche Image-Kampagnen gefallen uns vor allem deshalb, weil nicht nur die Unternehmen einen Vorteil daraus ziehen, sondern außerdem etwas Gutes getan wird. Schließlich ist das Problem nur wenigen bekannt und es sollte definitiv mehr Aufmerksamkeit erhalten.

citadelle systems agentur goldkind
Wir gratulieren der citadelle systems AG! 1024 683 Goldkind

Wir gratulieren der citadelle systems AG!

Unser Kunde citadelle.systems hat sich heute vergrößert und seine Standorte mit der INFO Computer Center GmbH noch um Mainz und Heppenheim erweitert. Wir gratulieren natürlich und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Agentur Goldkind Facebook
Was weiß Facebook wirklich? 640 425 Goldkind

Was weiß Facebook wirklich?

Mittlerweile sollte jedem Nutzer der Sozialen Medien bewusst sein, dass diese extrem viele Daten aufnehmen und speichern. Dies beschränkt sich allerdings keinesfalls auf die selbst eingegeben Informationen und Posts. Vielmehr speichert beispielsweise Facebook im Hintergrund eine Menge Daten, welche vom User gar nicht erahnt werden.

Doch welche sind das und was kann dagegen getan werden?

1. Interessen und Vorlieben
Unter https://facebook.com/ads/preferences kann jeder sehen, welche Interessen Facebook dem Nutzer durch das Klicken auf Anzeigen, Likes etc. zuweist. Aus diesen bildet die Plattform Kategorien, welche den Inhaber des Profils beschreiben sollen. Mit Hilfe dieser wird gesteuert, welche Werbe-Anzeigen dem jeweiligen Nutzer angezeigt werden sollen. Hier können nur vermeintlich „falsche“ Interessen gelöscht werden, das vorherige Entstehen dieser kann nicht verhindert werden.

2. Angeklickte Werbeanzeigen
Weiter unten auf dieser Seite können Sie auch einsehen, auf welche Werbeanzeigen Sie bereits geklickt haben. Anhand dieser wertet Facebook aus, welche Anzeigen dem Nutzer künftig angezeigt werden sollen. Auch hier können Sie nur bedingt Einfluss nehmen in dem Sie diese löschen oder erst gar nicht auf Anzeigen klicken. Die Speicherung insgesamt kann nicht verhindert werden.

3. Standortverlauf
Wesentlich heikler sind die gespeicherten Informationen rund um die Aufenthaltsorte des Nutzers. Wenn die App auf dem Smartphone installiert ist, speichert Facebook kontinuierlich, wo sich der Nutzer aufgehalten hat. Diese Orte können inklusive der Dauer eingesehen werden. Wenn Sie dies nicht wollen, können Sie die Daten im Nachhinein löschen oder in Ihren Einstellungen darauf achten, dass die App keinen Zugriff auf Ihre GPS-Daten hat – Schließlich sind dies sehr private Informationen, welche der Konzern nicht unbedingt haben sollte.

4. Alle angesehenen Videos
Unter https://www.facebook.com/me/allactivity?privacy_source=activity_log&log_filter=videowatch&category_key=videowatch können Sie einsehen, welche Videos Sie jemals auf Facebook angesehen haben. Dies kann natürlich interessant sein, wenn Sie ein bestimmtes Video wiederfinden wollen, welches Sie mal gesehen haben. Sie können aber auch hier einzelne Videos oder sogar den ganzen Verlauf löschen.

5. Alle Suchbegriffe
Auch die bisher eingegebenen Suchbegriffe speichert Facebook ab und nutzt sie natürlich für Empfehlungen etc. Einen Überblick dieser finden Sie unter https://www.facebook.com/me/allactivity?privacy_source=activity_log&log_filter=search&category_key=search. Auch diesen Verlauf können Sie natürlich löschen, allerdings kann nicht ausgestellt werden, dass dieser überhaupt erstellt wird.

Es ist schon ziemlich erschreckend, was Facebook alles gespeichert hat und bei anderen Plattformen sieht es ja nicht wirklich anders aus. Jeder sollte also bewusst mit seinen Handlungen auf diesen umgehen und immer im Hinterkopf haben, was mit welchen Daten gemacht werden könnte.

Agentur Goldkind Blog Social Media Trends 2019
Social Media-Trends in 2019 1024 678 Goldkind

Social Media-Trends in 2019

Agentur Goldkind Blog Social Media Trends 2019

Die Sozialen Medien entwickeln sich mit rasanter Geschwindigkeit weiter und über all die Trends und Entwicklungen den Überblick zu behalten ist nicht immer so leicht. Deshalb haben wir hier die größten für Sie zusammengefasst.

  1. Podcasts werden immer populärer

Ein Trend, welcher sich schon im letzten Jahr klar abgezeichnet hat und auch dieses Jahr bestimmen wird, sind Podcasts. Die Beschränkung auf die auditive Wahrnehmung ermöglicht es dem Nutzer diese überall zu hören und das große Themenspektrum macht es für viele verschiedene Konsumenten attraktiv. Schon jetzt haben viele bekannte Persönlichkeiten aus der Blogger- und Influencer-Welt ihren eigenen Podcast und es werden sicherlich noch viele folgen.

  1. Mehr vertikale Videos

Durch Entwicklungen wie Instagram-Stories oder Videos auf Facebook werden auch vertikale Videos immer beliebter. Auch wenn dieses „neue“ Format beispielsweise auf der größten Video-Plattform Youtube etabliert ist, so wird dies in Zukunft wahrscheinlich auch immer mehr genutzt. Natürlich sind vertikaler und horizontaler Content noch lange nicht gleichermaßen beliebt und auch ob das je geschehen wird ist fraglich. Dennoch geht der Trend klar dorthin und wir bleiben gespannt, wie es weitergeht.

  1. Newsletter und Messenger Marketing

Der klassische E-Mail-Newsletter bleibt zwar relevant, er wird aber durch Newsletter per Whatsapp und anderen sozialen Medien unterstützt. Immer mehr Influencer und Unternehmen nutzen diesen Kommunikationsweg um die Zielgruppe zu erreichen.  Durch den direkten Kontakt zum Kunden wird eine enge Kundenbindung generiert, welche natürlich sehr wertvoll ist.

  1. Werbung auf Whatsapp

Als Facebook vor fünf Jahren Whatsapp aufkaufte gab es die Vereinbarung, dass der Dienst fünf Jahre lang kosten- und werbefrei bleibe. Diese Frist ist am ersten Februar abgelaufen und dem Konzern ist es nun freigestellt Werbung zu schalten. Genau das hat Facebook letztes Jahr angekündigt – Noch ist aber nichts geschehen. Mal sehen, wann das der Fall sein wird.

Das sind einige Trends, die sich dieses Jahr abzeichnen werden – Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden, wohin diese gehen und was sich Neues abzeichnen wird.

Elna-Margret zu Bentheim und Steinfurt 6 Mütter
Prinzessin zu Bentheim bei Vox 960 640 Goldkind

Prinzessin zu Bentheim bei Vox

Elna-Margret zu Bentheim und Steinfurt 6 Mütter

Momenten ist jeden Montag die Sendung „Sechs Mütter“ auf Vox zu sehen. Hier berichten die prominenten Mütter von ihren Schwangerschaften, dem Familienleben oder wie sie Job und Privates kombinieren. Jede von ihnen gibt großzügige Einblicke in ihr Privatleben – So auch Elna- Margret zu Bentheim und Steinfurt. Die Erbprinzessin zeigt Alltagseinblicke, Familiengeschichten, die kleinen und großen Probleme des Adellebens oder Einblicke in die Baby-Shower-Party. Natürlich gewährt sie auch den ein oder andere Blick in das Schloss – die Burg Steinfurt. Dort fand übrigens auch die Hausgeburt statt. Die sehr privaten Einblicke in das adelige Familienleben und die ein oder andere Krise, die das Paar überstanden hat, sind auch Thema. Auf jeden Fall sehr spannend und einen Blick wert. Hier können Sie die ganze Folge sehen. Wir freuen uns auf jeden Fall, so eine tolle Persönlichkeit als Kundin zu haben – Aber überzeugen Sie sich selbst!