Beiträge Von :

Goldkind

Snapchat FunFacts
Snapchat – FunFacts 1024 614 Goldkind

Snapchat – FunFacts

Snapchat FunFacts

Passend zu Halloween gibt es heute ein paar FunFacts über Snapchat, die man auf jeden Fall in sein Halloween-Party-Smaltalk einfließen lassen sollte. Legen wir gleich los:

Die Gründer, Evan Spiegel, Reggie Brown Poster und Bobby Murphy, haben vor Snapchat an 34 anderen Projekten gearbeitet bevor sie auf die Idee für Snapchat kamen. Was sagt einem das? Niemals aufgeben!

Der ursprüngliche Name für Snapchat war ‚Picaboo‘ bis die App 2012 seinen jetzigen Namen erhielt.

Das Geister-Maskottchen von Snapchat trägt den Namen ‚Ghostface Chillah‘, nach Ghostface Killah der Gruppe Wu-Tang Clan, von der Gründer Brown ein großer Fan ist.

Im Juni 2013 wurde die App ‚Snapchat Kids‘ veröffentlicht. Sie enthält alle Funktionen der herkömmlichen App, wie Filter, Zeichnen und abspeichern der Snaps, ohne die Möglichkeit sie zu verschicken, Snaps zu erhalten oder Freude hinzuzufügen.

Die Agentur Buddybrand hat mit Snapchat seinen neuen Creativ Direktor gefunden. Über zwei Wochen hinweg gab es jeden Tag für die Bewerber eine neue Aufgabe, welche in 24 Stunden bewältigt werden mussten. Snapchat ist zu einem modernen Mittel der Jobsuche geworden.

Alles was man noch über Snapchat wissen muss lässt sich in unseren letzen drei Beiträgen nachlesen. Wir hoffen dieser Exkurs über Snapchat war aufschlussreich und wünschen geisterhafte Halloween und fröhliches Snappen, Team Gold

Snapchat
Snapchat als Werbemittel 1024 614 Goldkind

Snapchat als Werbemittel

Snapchat
Snapchat ist nicht nur von privaten Nutzern von Interesse, sondern kann auch zu Werbezwecken genutzt werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die die App zur Verfügung stellt.

Das Nahliegenste ist die Intimität die Snapchat schafft für sein Unternehmen zu nutzen und den Kunden einen Blick hinter die Kulissen werfen zu lassen. Firmen können exklusive Eindrücke gewähren und so das Vertrauen der Nutzer für sich gewinnen. Hier gilt, wie bei allen Social-Media-Plattformen, Regelmäßigkeit und Authentizität sind der Schlüssel zum Erfolg. Gerade für Messen oder andere Events lässt sich Snapchat nutzen – auch für Gewinnspiele oder Aktionen, wie einer Schnitzeljagd. Der werbliche Nutzen liegt hier in der Verbesserung des eigenen Image, nicht so sehr darin ein bestimmtes Produkt zu präsentieren.
Um aber doch ein bestimmtes Produkt hervorzuheben kann man Anzeigen schalten, die zwischen die aktuellen Storys und den Discovery-Beiträgen geschaltet werden, sozusagen kleine Werbespots. Besonders beliebt sind auch gesponserte Gesichtsfilter. Gerade im Bereich Film und Fernsehen werden zum Filmstart gerne extra Gesichtsfilter entwickelt, die einen beispielsweise in den Hauptcharakter des Films verwandeln können. Der Mitmachen-Faktor ist hier das Entscheidende.
Eine weitere ganz junge Möglichkeit Snapchat für Werbezwecke zu nutzen ist die App Emoticode. Sie erlaubt einem durch einen vierstelligen Code Links in die Snaps einzubauen. So kann der User durch einen simplen Screenshot, der anschließend gescannt wird, direkt zum Shop verlinken, wo die angezeigte Tasche oder Schmuck erhältlich ist.

Weitere außergewöhnliche, aber wissenswerte Dinge über Snapchat gibt es nächste Woche von uns: Wir haben ein paar Fun-Facts zusammengesucht, die unsere Snapchat-Reihe abschließen soll. Viel Freude beim Snappen wünscht

das Team Gold

Snapchat Filter
Snapchat Filter – Wie funktionieren sie? 1024 451 Goldkind

Snapchat Filter – Wie funktionieren sie?

Snapchat Filter

Die Filter die man mit Snapchat verwenden kann machen einen großen Teil des Erfolges aus, denn diese machen die gesendeten Nachrichten auf leichte Art unterhaltsam. Weitere Features neben den Filtern ist das Einbinden von Text in Bild und Video und die Möglichkeit diese zu bemalen. Die Standardfilter lassen sich nach der Aufnahme des Clips darüber schieben. Es gibt zum Beispiel eine Zeitangabe, die aktuelle Temperatur oder Sepia- und Schwarz-Weiß-Filter. Durch streichen finden sich auch die Geofilter, die dem Standort zugehörig sind. Inzwischen hat jedes größere Städtchen seinen eigenen Geofilter. Um sie verwenden zu können müssen allerdings die Ortungsdienste des Smartphones aktiv sein. Geofilter können übrigens von Jedermann auf der Snapchat Internetseite eingereicht werden. Wer also Lust hat für seine Stadt einen Filter zu entwerfen kann dies ganz leicht tun. Mehr Infos dazu gibt es direkt bei Snapchat.

Viel spannender sind jedoch die Gesichtsfilter: Sie aktivieren sich bei längerem halten des Kamerabildschirms, worauf das Gesicht gescannt wird und sich Live-Masken aufsetzten lassen. Einige von ihnen haben integrierte Animationen, die durch bestimmte Bewegungen, wie zum Bespiel das Öffnen des Mundes oder das Hochziehen der Augenbrauen, aktiviert werden, einige haben Stimmenverzerrer. Standard sind hier der Face-Swap, der sich, wie bei einigen anderen Optionen, zu zweit verwenden lässt und das Austauschen von Gesichtern aus den eigenen gespeicherten Aufnahmen.

Es gibt auch gesponserte Filter, die beispielsweise einen Film bewerben, aber zum werblichen Nutzen von Snapchat gibt es nächste Woche mehr. Bis dahin, wünschen wir genau so viel Spaß mit den Snapchat-Filtern wie wir hatten!

gez. Team Gold

Snapchat
Was ist Snapchat? 1024 614 Goldkind

Was ist Snapchat?

Snapchat

Snapchat ist ein kostenloser Instant-Messaging-Dienst, zum versenden von Nachrichten in Form von Bild, Text und kurzen Videos und die zur Zeit am schnellsten wachsende App!

Das Besondere an den Nachrichten ist, dass Fotos und Videos nur für 10 Sekunden sichtbar sind, und die sogenannten Storys, die aus mehreren dieser Snaps bestehen, nach 24 Stunden komplett verschwinden. Fast wie ein Geist der kurz auftaucht und gleich wieder verschwindet. Snapchat kann deshalb auch als Selbstzerstörungsplattform bezeichnet werden. Außerdem lassen sich die Bilder und Videos durch Filter oder Bemalen bearbeiten. Man kann Snaps an einzelne User schicken oder diese in seine Story posten, wo alle Freunde sie sehen können.

Die Hälfte der Nutzer sind zwischen 16 und 24 Jahre alt, entstammen also der sogenannten Millennials-Generation (1980-1999). 32 Prozent aller Snapchat Nutzer leben in Europa, und 58 Prozent davon sind männlich. Aktuell kommt die App auf 10 Milliarden versendeter Video-Clips täglich und schlägt damit sogar Facebook.

Seit der Gründung von Snapchat im September 2011 im kalifornischen Venice, ist viel passiert im Leben der beiden Gründer Robert Murphy und Evan Spiegel: Es hat 44 Monate gedauert bis Snapchat 100 Millionen User hatte, nur Line und Instagram schafften dies früher. Was sie für die Zukunft geplant haben wird mit Spannung erwartet. Zur Zeit wird über den Börsengang Anfang nächsten Jahren spekuliert.

In den folgenden drei Wochen werden wir Snapchat genauer unter die Lupe nehmen. Am nächsten Montag geht es um alles was man über Snapchat-Filter wissen muss –

bis dahin, fröhliches snappen wünscht Team Gold

Goldkind Lauf
Team Gold: run by night 960 720 Goldkind

Team Gold: run by night

Wir, das Team Gold, waren unter den 9000 Teilnehmern beim 14. Sport Scheck-Nachtlauf in Hannover. Dabei haben wir den 5 km Lauf in Angriff genommen.
Unsere von uns allen geliebte Chefin Benita hat uns angemeldet und somit ins kalte Wasser geschmissen- denn fast alle waren unerfahrene/ untrainierte Läufer.

Hoch motiviert haben wir uns vorbereitet, Überstunden wurden in der Natur beim Training angehäuft;-). Alle mussten sich einen „Runtastic“-Account zulegen, damit wir uns von zuhause aus gegenseitig beim Training anfeuern konnten.

Letzten Freitag war es dann soweit. Angemalt mit Goldschminke und Goldglitzer (ganz nach Goldkind-Art) ging es an die Startlinie. Die Stimmung war fröhlich und der ein oder andere Mitarbeiter etwas nervös.
„Würden wir es alle ins Ziel schaffen?“ „Haben wir genug trainiert?“

 

 

Außer Tim und Benita hat ja noch niemand an so einer Veranstaltung teilgenommen…
aber 20 Uhr rückte näher und der Startschuss fiel.
Nach 25-34 Minuten kamen alle ins Ziel. Erschöpft aber glücklich. Bis wir es unter die Top 3 schaffen dauert es zwar noch etwas, aber wir sind positiv eingestellt.

 

 

Es war ein tolles Erlebnis und die Menschen waren gut gelaunt, haben uns ordentlich vom Straßenrand und den anliegenden Cafés angefeuert. Das gab die Extrakraft um einen Endspurt ins Ziel zu schaffen.

Und jetzt?
Jetzt hat uns das Lauffieber gepackt und wir überlegen, welche Herausforderung wir als nächstes annehmen. Wir halten euch auf dem Laufendem.

Euer Team Gold

 


Goldkind Google Cashes
Was sind Caches? 1024 723 Goldkind

Was sind Caches?

Wozu dient es? Wie werden Caches geleert und was könnten nützliche Tipps sein?

„Cache“ – dieser Begriff stammt aus dem französischen und bedeutet „Versteck“, was Sinn macht, da sie selbst im Hintergrund arbeiteten und somit vor dem Nutzer versteckt sind. Sie werden aber auch als Zwischenspeicher bezeichnet. Beim Öffnen einer Webseite speichert der Browser grundlegende Inhalte der Webseite auf dem Computer. Bei späteren Besuchen der Webseite werden die Inhalte aus dem Cache geladen. Dadurch wird die Seite schneller aufgebaut, da die Daten nicht ein weiteres Mal heruntergeladen werden müssen. Man könnte ihn demnach als Kurzzeitgedächtnis des Browsers bezeichnen. Desto mehr Informationen der Cache speichert, um so langsamer kann der Computer werden. Einige Vorteile sind, dass identische Anfragen nicht erneut bearbeitet werden müssen, man gelangt schnell an gewünschte Informationen und das spart Zeit. Jedoch kann man diese nur nutzen, wenn die Caches auf dem neusten Stand sind.

Cashes

 

3 Tipps für Cache:

1. Um die Spuren im Browser verwischen zu können, sollte die Caches regelmäßig geleert werden.

2. Werden die Caches gelöscht, muss sich auf allen besuchten Webseiten neu eingeloggt werden.

3. Leeren Sie Ihre Cashes von Zeit zu Zeit manuell.

 

Caches manuell leeren, so geht´s

1. Gehen Sie in die „Browsereinstellungen“.

2. Gehen Sie zum Abschnitt „Erweitert“.

3. Gehen Sie zur Registerkarte „Netzwerk“.

4. Klicken Sie im Bereich „Zwischengespeicherte Webinhalte“ auf die Schaltfläche „Jetzt leeren“.

Google Alert - Goldkind
Google Alert 709 553 Goldkind

Google Alert

Der kleine aber feine Helfer, um immer auf dem neusten Stand zu sein.

Google Alert ist ein Google-Dienst, der einem, anstatt selbst die ganze Zeit nach einem bestimmten Thema zu googeln, einfach die neusten Veröffentlichungen per Mail zusendet. Dienste wie diese gibt es schon seit dem populär werden von Blogs um 2002 und haben seitdem, unserer Meinung nach, viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Um bei seinen Interessen, wie Politik, Sport oder dem Lieblingspromie, auf dem neusten Stand zu bleiben gibt es nichts besseres. Außerdem lässt sich mit dieser Methode die Verwendung seines eigenen Namens im Internet gut im Auge behalten.

BlogGoldkindAugustBildNeu

 

 

Einrichten kann man seine Alerts über sein Googlekonto unter google.de/alerts. Man trägt ein Schlagwort ein und kann unter ‚Optionen anzeigen’ seinen Alert individuell einrichten: Bei besonders aktuellen Themen gibt es die Möglichkeit sich die neusten Beiträge sofort schicken zu lassen, ob es sich bei den Benachrichtigungen um jede Artikelart oder nur um Blog- und Videonews handeln soll, welche Sprache Sie bevorzugen oder ob Sie nur Nachrichten aus Deutschland bekommen möchten. Für den Fall, dass Sie ihr Gmail-Konto nur selten verwenden, können Sie eine andere E-Mail-Adresse angeben.

Wir benutzen Google Alert zu Recherchezwecken und sind hin und weg. Teilen Sie, wenn Sie möchten, Ihre Erfahrungen durch einen Kommentar oder probieren Sie es jetzt aus und nicht vergessen: Immer auf dem laufen bleiben!

Instagram-Goldkind
Darum sollte ihre Firma Instagram nutzen! 850 274 Goldkind

Darum sollte ihre Firma Instagram nutzen!

Instagram-Goldkind

Instagram ist ein kostenloser Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos. Die App steht Nutzern für „Android“, „iOS“ und „Windows 10“ zur Verfügung. Als eine Hommage an die Polaroidzeit, hatten die Fotos ursprünglich eine quadratische Form.

Instagram gehört heute zu einer der wichtigsten Social-Media-Plattformen überhaupt. Mit 500 Millionen Nutzern weltweit kein Wunder ( Stand Juni 2016).

Anzahl der Bilder

Instagram teilte im Juli 2011 mit, dass die Grenze von 100 Millionen hochgeladenen Fotos überschritten worden sei, im August waren es 150 Millionen.[Im Dezember 2013 waren es nach eigenen Angaben 16 Milliarden, wobei täglich durchschnittlich 55 Millionen Fotos hochgeladen wurden. Im August 2014 zählte Instagram 20 Milliarden Bilder insgesamt und 20 Millionen neue täglich. Neuesten Statistiken aus dem Jahr 2016 zufolge werden jede Minute mehr als 40.000 Fotos und Videos und damit täglich knapp 60 Millionen Beiträge hochgeladen.

Das rasante Wachstum der Plattform wurde auch dadurch begründet, dass zahlreiche bekannte Marken bereits früh damit begonnen haben, ein eigenes Profil auf Instagram zu pflegen. Die Bedeutung des Dienstes wird auch dadurch gefördert, dass Nutzer besonders oft kommerzielle Einrichtungen fotografieren. So wurden im Jahr 2012 beispielsweise der Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi, das Einkaufszentrum Siam Paragon und das Disneyland Resort am häufigsten abgelichtet.

Sie sollten Instagram ernst nehmen, um ihnen neue Chancen für Ihre Marke zu eröffnen.
In einer Studie bezeichnet „Forrester Research“ Instagram als den „König des Social Engagement”. Laut Forrester erzielten Top-Marken in Instagram pro Follower im Durchschnitt eine Interaktionsrate von 4,21 %. Das Nutzer-Engagement auf Instagram ist  120 Mal höher als auf Twitter.

Instagram ist also eine wichtige Investition in Ihr Unternehmen.
Für die Einrichtung Ihres Profil (Instagram-Strategie; Social-Media-Planung; Image-Konzept)
steht Agentur Goldkind Ihnen gerne zur Verfügung um:

– Produktabsatz zu steigern
– Webtraffics zu maximieren
– Markenbekanntheit zu erhöhen
– Popularität durch Hashtagnutzung

Die besten Instagramprofile deutscher Unternehmen

1. Thomas Cook, @thomascook, 20,3k AbonnentenThomas Cook
Der zweitgrößte Reiseanbieter Deutschlands setzt in seinem Account voll auf User Generated Content. Social-Media-Manager Martin Widenka, selbst ein Instagram-Influencer, hatte die Seite 2012 angestoßen. „Wir als Touristiker haben täglich mit den tollsten Bildern zu tun, da mussten wir einfach auf Instagram“, so Widenka. Der Erfolg gibt ihm Recht. Inzwischen kann @thomascook auf über 10.000 Abonnenten verweisen. Die Strategie dahinter ist denkbar einfach: Nutzer stellen ihre Reise-Bilder unter einem Thomas Cook-Hashtag ein, die Schönsten werden dann auf der Seite repostet. Widenka ist vor allem auch die Verknüpfung von on- und offline wichtig, Seit 2014 veranstaltet der Touristik-Riese Photowalks mit Kunden und Mitarbeitern.

2. Volkswagen, @volkswagen, 37,9k Abonnenten

Volkswagen
Erst seit 15 Wochen am Start, feuert der globale Account des Autogiganten zwar mitunter Premiumbilder seiner Modelle ab, präsentiert aber auch ganz im Zeichen der Vintage-Welle Serien-Klassiker, Action-Ralleyfotos und Fakten rund um seine Fahrzeuge. Aus aktuellem Anlass tauchen die Macher der Seite ein Bild einer Karosse auch schon mal in Regenbogenfarben.
„Instagram ist eine ideale Plattform für eine starke, visuell getriebene Kommunikation mit einer der jüngsten Zielgruppen in den sozialen Medien überhaupt. Durch mobile Nutzung geprägt, ist Instagram DER Kanal für visual storytelling. Er eröffnet Volkswagen einerseits einen weiteren Zugang zu seinen Kunden und Marken-Fans, andererseits den intensiveren Austausch mit ihnen. Rund um den Globus – egal ob Liebhaber historischer Fahrzeuge oder Fan der aktuellen Modelle“, sagt Anders-Sundt Jensen, Leiter Marketing-Kommunikation Volkswagen Pkw.

3. Tchibo, @tchibo, 48,1k Abonnenten

Tschibo
Lifestyle und Werbetemplates füllen das Feed von Tchibo. Außerdem setzt das Unternehmen auf seine Ursprungskompetenz Kaffee. Über den Hashtag #time4coffee sind die Nutzer gefragt, ihre Kaffeemomente zu teilen. Kurze Clips zum Aufbau von Faltzelten und fröhliche Familien beim campen verbreiten Urlaubsstimmung. Eine fröhliche Seite, die ihre Zielgruppe sicher erwischt. Über den Hashtag #WEtogether präsentiert sich das Unternehmen als fairer Arbeitgeber, das Arbeiter und Manager zusammenbringt.

Wenn Sie das überzeugt hat, melden Sie sich doch gleich bei uns!

Agentur Goldkind
Mühlenweg 42
30916 Isernhagen

Tel.: 0511/849 30 243
Mobil: 0177/450440243

Web.: www.agentur-goldkind.de
Mail: kontakt@agentur-goldkind.de

Quellen:(http://bit.ly/29iXlvQ,http:;//bit.ly/29gs0yf,http://bit.ly/1e0JSJq;http://bit.ly/29Oilel)

Social Media Marketing Trends
Die neuesten Trends im Social Media Marketing 717 494 Goldkind

Die neuesten Trends im Social Media Marketing

Wie nicht anders zu erwarten, zeichnen sich auch im Social Media Marketing Trends ab, die die Internetwelt beeinflussen.

Nach Trends richten sich alles Rund ums World-Wide-Web. Wir stellen euch heute 5 vor, die sich durchgesetzt haben:

1. Live Video gewinnt enorm an Bedeutung

Newsfeeds beinhalten generell eine zunehmende Anzahl an Video-Inhalten. Das gilt auch für Live Videos, beispielsweise über Facebook oder Periscope, die nach kurzer Zeit nicht mehr abrufbar sind. Besonders auf Facebook erfreuen sich Videos immer größerer Beliebtheit, Live Videos werden im Newsfeed zurzeit sogar priorisiert. Mit über einer Milliarde Video-Views pro Tag hat Facebook damit mittlerweile sogar YouTube hinter sich zurückgelassen. Werbetreibende können von der Live Video-Option profitieren und organisch mehr Fans erreichen. Mike Stelzner, CEO von Social Media Examiner, erzählte im Rahmen der Konferenz, dass  er „noch nie zuvor etwas so schnell hat wachsen sehen wie Live Video in den Sozialen Medien.”

 

2. Snapchat ist ganz groß im Kommen

Die Anzahl der täglich (!) angesehenen Videos auf Snapchat wuchs von zwei Milliarden im Mai 2015 auf acht Milliarden im Februar 2016 an. Die App ist längst kein Fotonachrichtenservice mit Nischen-Dasein mehr, sondern eine etablierte Medienplattform, deren Wert auf 18 Milliarden Dollar geschätzt wird – mit mehr als hundert Millionen Usern täglich. Die kürzlich erhaltene Finanzspritze von fast zwei Milliarden US-Dollar bestätigt die enorme Stärke des Unternehmens. Viele große Brands nutzen das starke Wachstum und experimentieren mit der Plattform (einige mit sehr guten Ergebnissen).

Nach meiner persönlichen Einschätzung wird sich der europäische Markt im Hinblick auf die Marktdurchdringung in den nächsten ein bis zwei Jahren deutlich an den US-amerikanischen Markt annähern. Online Marketing-Experten halten Snapchat für das beste Medium, um Marken zu emotionalisieren und ihnen eine menschliche Note zu verleihen – dem stimme ich eindeutig zu. Stelzner prognostizierte auch, dass Snapchat im Jahr 2017 gemeinsam mit Facebook und Twitter (oder Instagram) zu den drei wichtigsten Sozialen Netzwerken zählen wird.

Social Media Marketing Trends

3. Wiederverwendung von Content als Schlüssel zum Erfolg

Content Marketing war in den vergangenen Jahren ein zentrales Thema im Online Marketing – und ist es natürlich heute noch. Der Trick ist, Content Marketing sinnvoll einzusetzen und darüber nachzudenken wie Inhalte effektiv wiederverwertet werden können. Ein Beispiel: Live Videos können zuerst auf Facebook Live oder Periscope geteilt, dann heruntergeladen und auf YouTube gestellt werden. Anschließend können Blogposts ergänzt und kurze Videosequenzen auf Instagram oder Snapchat geteilt werden. Der Audio-Stream lässt sich zudem auf Soundcloud als Podcast hochladen.

Es ist also gar nicht nötig, jeden Tag aufs Neue hochwertigen Content zu erstellen. Gleichzeitig ermöglicht diese Herangehensweise es Werbetreibenden, mehr Personen aus ihrer Zielgruppe zu erreichen, da diese Content über unterschiedliche Kanäle konsumieren.

 

4. Wie hoch ist der ROI im Social Media Marketing?

Im Social Media Marketing zeichnet sich ein zunehmend analytischer Ansatz ab. Einige der beliebtesten Sessions im Rahmen der SMMW drehen sich rund um das Thema der Messbarkeit und des Return on Investments von Social Media-Aktivitäten. Mark Schaefer, Social Media Strategy Consultant, betonte in seiner abschließenden Keynote:

Es gibt bei Social Media keinen sofortigen ROI. Man unterscheidet drei Phasen: Awareness, Reichweite und ROI. Nur in der letzten Phase sollte das Hauptaugenmerk auf dem Umsatz liegen.

Für jede dieser Phasen sollte es verschiedene Zielsetzungen und KPIs geben. Daher ist es wichtig, sich auf die Leistungskennzahlen zu konzentrieren, die für das jeweilige Geschäftsmodell relevant sind und diese auch flexibel anpassen und verändern zu können, sofern dies erforderlich ist.

 

5. Eine hervorragende Kundenbetreuung in Sozialen Netzwerken sollte das Ziel jedes Unternehmens sein

Es scheint, dass viele Unternehmen immer noch nicht erkannt haben, welche enormen Wettbewerbsvorteile sie durch exzellenten Kundenservice innerhalb der sozialen Netzwerke erzielen können. Zugegeben – für jedes Unternehmen ist es eine große Herausforderung, auf alle Fragen individuell zu antworten, auf Komplimente und Beschwerden zu reagieren und dabei im Sinne des Unternehmens zu sprechen. Gleichzeitig sollte genau diese Herangehensweise das erklärte Ziel jeder Social Media-Abteilung sein.

Dabei sollte nicht jede Beschwerde als eine “Hater-Stimme“ abgetan, sondern stattdessen ausgewertet und diskutiert werden. Negatives Feedback ist eine Chance, sich positiv zu verändern und jede Beschwerde bietet die Möglichkeit zur Verbesserung. In diesem Zusammenhang ist es empfehlenswert, eine bestimmte Reaktionszeit anzustreben (bei JetBlue Airlines beträgt diese z.B. acht Minuten) und diese als eine der Leistungskennzahlen zu messen.

 

Quelle:http://bit.ly/1WBFLYv

 

Goldkind Social Media
Fünf Tipps für gute Social Media Inhalte 300 225 Goldkind

Fünf Tipps für gute Social Media Inhalte

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass rund die Hälfte der Unternehmen, 47 % in Deutschland Social Media nutzen. Nicht immer sind die Social Media Maßnahmen erfolgreich. Welcher Content eignet sich am besten um seine Zielgruppe zu erreichen?

Das erfahren Sie in unseren 5 Tipps!

1. Blick hinter die Kulissen zulassen

Eine entscheidende Rolle im Social Media, spielt die Transparenz und die  Glaubwürdigkeit. Hier bietet es sich an einen kurzen Rundgang durchs Büro zu drehen oder Fotos zu schieflen. Sobekommen Ihre Follower exklusive Einblicke in Ihr Unternehmen. Merke: Wer möchte, dass sich jemand öffnet, muss sich selbst öffnen.

Fünf Tipps für Social Media

2. Infografik

Komplexe Zusammenhänge können am besten durch Infografiken erläutert werden. Als Infografik werden visuelle Repräsentationen von Zusammenhängen oft als Bilder dargestellt. Sie sind besonders beliebt im Netz und sind zudem noch optisch schön gestaltet.
Da stehen die Chancen hoch, dass sie viral verbreitet werden.

3. Statistiken
Interessante Fakten über das Unternehmen und die Branche bergen großes Potential. Anhand von mehreren Fakten lassen sich eine Hand voll interessante kleine Serien daraus machen. So können Sie zum Beispiel einmal pro Woche beine grafisch aufbereitete Information mit Ihrer Community teilen.

4. Vergangenheit

Schauen Sie ins Archiv! Dort befinden sich alte Fotos und andere Kunstwerke aus alten Zeiten. Gewähren Sie Ihrer Community Einblick in die Unternehmensgeschichte und erzählen Sie Ihre eigene Story. Das Büro, der Wandel und Selfies machen Sie für User greifbar.20151022044339

5. Zitate

Große Beliebtheit im Netz sind kurze und griffige Zitate. Diese treffen den Nagel auf den Kopf und sind gern gesehen.

Mit diesen Tipps und Tricks sollte Ihnen das Social Media Content Marketing auf jeden Fall gelingen.