• 0511 849 303 40

  • März 31, 2021

Kreativ und produktiv im Homeoffice

Kreativ und produktiv im Homeoffice

Kreativ und produktiv im Homeoffice 1024 1024 Goldkind

Viel Zeit alleine, nur wenig Reize und neue Eindrücke von außen – für viele ist die Zeit im Homeoffice eine Herausforderung, gerade wenn es darum geht, kreativ zu bleiben.

Doch auch im Homeoffice muss die Kreativität nicht auf der Strecke bleiben, einige Tipps und Tools helfen dabei. Wissenschaftler der Leibniz-Universität Hannover haben in einer Studie untersucht, wie sich das Homeoffice auf die Arbeit und die Kreativität auswirkt.

Ihr Ergebnis: Kreativität im Team ist auch ohne persönliche Arbeitstreffen möglich, allerdings vor allem mit den richtigen Kommunikationsmedien. So standen Videokonferenzen persönlichen Treffen kaum nach. Teams, dir nur über einen Chat kommunizierten, waren in der Studie hingegen deutlich weniger kreativ.

Visueller Kontakt verbessert die Arbeitsatmosphäre

Auch die Arbeitsatmosphäre im Team wird durch den visuellen Kontakt verbessert: Also bei Gesprächen ruhig die Kamera einschalten. In der Kommunikation hilft dies unter anderem auch dabei, Missverständnisse zu vermeiden, denn ein freundliches Lächeln hat schon so manche Woge wieder geglättet.

Beim Ideenaustausch können auch verschiedene Online-Tools helfen. So gibt es beispielsweise auch virtuelle Mindmaps, an denen mehrere Teammitglieder online arbeiten können, um Ideen zu sammeln.

Aber nicht nur für das Arbeiten im Team, sondern auch für den Einzelnen ist die Arbeit im Homeoffice häufig eine Herausforderung.

Dabei ist es vor allem typabhängig, ob Menschen gut von zuhause aus arbeiten können. So funktioniert das Homeoffice vor allem für introvertierte Menschen sehr gut. Sie kommen auf kreative Ideen, indem sie in Gedanken schwelgen, Impulse kommen eher von Dingen aus ihrer Umgebung. Extrovertierte Menschen hingegen brauchen in der Regel stärker den Austausch mit ihren Mitmenschen, um Ideen zu entwickeln.

Das richtige Zeitmanagement

Viele glauben, sie seien nur unter Druck richtig kreativ. Bei vielen ist aber das genaue Gegenteil der Fall. Denn Ideen brauchen Raum und Zeit, um sich zu entwickeln. Wer bei einer Aufgabe schon immer an die nächsten zehn To-Dos denkt, die er erledigen muss, kommt meist nicht in einen richtigen Flow. Deshalb sollte man sich für kreative Aufgaben Zeit am Stück blocken und nach Möglichkeit Handy und E-Mail in der Zeit ausschalten. Und auch im Homeoffice sind kurze Pausen wichtig, ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause kann neue Energie liefern.

Work-Life-Balance im Homeoffice

Um nach Feierabend besser abschalten zu können, kann es hilfreich sein, Arbeit und Privatleben klar zu trennen. Auch wenn nicht jeder den Luxus eines eigenen Arbeitszimmers hat, kann es bereits helfen, den Laptop nach der Arbeit in der Schublade zu verstauen und den Tisch mit einem frischen Blumenstrauß wieder zum Privatbereich zu erklären.

Im Homeoffice ist man viel schneller geneigt, noch einmal kurz den Laptop aufzuklappen und die E-Mails zu checken oder kurz noch ein To-Do zu erledigen. Aber gerade bei der Arbeit von zuhause ist es wichtig, klare Strukturen zu schaffen und ein gutes Zeitmanagement zu entwickeln, um dauerhaft produktiv und kreativ zu bleiben.

Auch wenn es zahlreiche Möglichkeiten gibt, das Arbeiten aus den heimischen vier Wänden möglichst gut umzusetzen, freuen auch wir uns natürlich schon riesig darauf, endlich wieder gemeinsam ohne Abstand im Büro an neuen Ideen zu tüfteln.