• 0511 849 303 40

  • Oktober 29, 2019

Social-Media-Sucht

Social-Media-Sucht

1024 683 Goldkind

Was ist eine Social-Media-Sucht und wie erkenne ich, ob ich erkrankt bin? Sind wir eigentlich zu oft auf Social Media? Und was ist ‚zu oft‘? Wir zeigen Ihnen die Anzeichen einer Sozial-Media-Sucht und wie Sie diese überwinden können.

Social-Media-Sucht ist eine Psychische Störung und kann genauso gravierende Auswirkungen wie eine Internet-oder Drogen-Sucht auf den Menschen haben. Erkrankte Personen berichten von aggressiven und deprimierenden Auswirkungen, wenn Sie nicht auf Ihre Social-Media-Kanäle zugreifen können. Betroffene haben ständig das Verlangen erreichbar und im Internet präsent zu sein. Dadurch verbringen Sie so viel Zeit an ihrem Handy, dass unter anderem auch Augenprobleme auftreten können.

Anzeichen:

  1. Smartphone Phantomschmerz: Social-Media-Süchtige erleben regelmäßig einen eingebildeten Vibrationsalarm.
  2. Smartphone mit auf der Toilette: Süchtige nehmen immer Ihr Handy mit auf die Toilette.
  3. Nomophobie: Betroffene geraten in Panik, wenn sie das Smartphone vergessen haben oder es sich nicht in Ihrer Nähe befindet.
  4. Likes für das Ego: Es tritt Enttäuschung, Wut oder Trauer auf, wenn sie keine positiven Reaktionen auf Ihre Nachrichten und Fotos bekommen.
  5. Handy Akku: Bei normalem Gebrauch, sollte der Akku bis zum Abend durchhalten.
  6. Zu wenig Schlaf: Sie gehen regelmäßig zu spät ins Bett, obwohl Sie müde sind, weil Sie noch mal auf Ihren Sozialen Netzwerken nach den rechten schauen wollen?

Falls Sie an einer Social-Media-Sucht leiden, sollten Sie sich grundsätzlich mit einem Spezialisten in Verbindung setzen. Wenn Sie merken, dass Sie einfach nur etwas zu viel Zeit an Ihrem Handy verbringen und dies ändern Möchten, können Sie ganz einfach folgende Punkte abarbeiten.

Gegenmittel:

  1. Testen Sie Ihre Social-Media-Zeit: Die meisten Handys haben eine Einstellung in der Sie überprüfen können, wie viel Zeit Sie auf Ihren sozialen Netzwerken verbringen.
  2. Multitasking: Hören Sie auf möglichst viele Dinge gleichzeitig zu machen.
  3. Wecker und Armbanduhr zulegen: Damit haben Sie einen Grund weniger, auf Ihr Handy zu schauen.
  4. Ausmisten: Reduzieren Sie Ihre sozialen Netzwerke. Behalten Sie nur die Wichtigsten.
  5. Kontakte löschen: Personen, die zu viel posten, rauben Ihnen viel Zeit – entfernen Sie diese.
  6. Handy zuhause lassen: Im Restaurant oder Kino brauchen Sie das Handy nicht also lassen Sie es zuhause.

Grundsätzlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie viel man auf Social Media verbringen möchte aber trotzdem sollten Sie Ihr Handy auch mal für ein paar Tage ausgeschaltet lassen.